Kategorien
Adventskalendertürchen

Wal­nuss­pra­li­nen

Ja ich weiß, ges­tern gab es auch schon ein Rezept, aber ehr­lich gesagt ist das Backen (oder in die­sem Fall Pra­li­nen machen) eine der Beschäf­ti­gun­gen, die mich wäh­rend die­sem Weih­nachts-Lock­down bei Lau­ne hal­ten, viel­leicht geht es euch ja auch so. Die­se Wal­nuss­pra­li­nen sind super lecker und auch recht ein­fach, ihr könnt sie in vegan machen und man braucht kei­nen Ofen! Also, wor­auf war­tet ihr noch?

Die Apri­ko­sen klein schnei­den und in Alko­hol oder Zitro­nen­saft ein­le­gen. Das gan­ze min­des­tens eine Stun­de zie­hen lassen.

In die Mar­zi­pan­roh­mas­se Puder­zu­cker und Apri­ko­sen unterkneten.

Eine Rol­le for­men und Schei­ben abschnei­den, die Grö­ße hängt etwas von der Grö­ße eurer Wal­nüs­se ab.

Kugeln for­men und jeweils eine Wal­nuss­hälf­te in jede Kugel drücken.

Die Kuver­tü­re hacken und 2/3 in einem Was­ser­bad schmel­zen. Wenn sie geschmol­zen ist, die rest­li­che Kuver­tü­re unter­rüh­ren und das gan­ze von der Hit­ze neh­men. Glatt rüh­ren, bis sich die letz­ten Stück­chen auf­ge­löst haben.

Jede Pra­li­ne von der Unter­sei­te in die Scho­ko­la­de tau­chen, sie las­sen sich dafür gut mit den Fin­ger­spit­zen an der Wal­nuss fest­hal­ten. Die fer­ti­gen Pra­li­nen auf ein Back­pa­pier set­zen und an einem küh­len Ort trock­nen lassen.

Na dann, gutes Gelingen!

Schreibe einen Kommentar